Die Eichhörnchenkinder Max und Ben gucken neugierig aus dem Nest

Tag 20 | Drei Hörnchen auf Reisen

Seitdem unsere Findelkinder die Augen geöffnet hatten, war bei uns ganz schön was los. Die Hörnchen betrachteten neugierig ihre Umgebung, wirkten aber auch ein bisschen überfordert. Nach etwa zwei Tagen hatten sich alle drei an die neuen Reize gewöhnt und wurden wieder etwas entspannter.

Und dann fuhren die Hörnchen mit uns in den Urlaub 🙂 Schon vor einigen Tagen hatten wir uns darüber Gedanken gemacht. Das Ferienhäuschen war nämlich bereits gebucht, als wir so unverhofft Familienzuwachs bekamen. Sollten wir die Buchung stornieren? Für die Hörnchen war ich absolut bereit, den Urlaub zuhause zu verbringen. Und sie während unseres Urlaub in fremde Hände zu geben, hätte ich nicht übers Herz gebracht.

Anhand der bisherigen Recherche und auch dank der Infos von der Eichhörnchenhilfe wussten wir, dass die Jungtiere noch eine Weile das Nest hüten sollten. Der Platzbedarf war also überschaubar. Und unser Urlaubsort war nicht weit entfernt, so dass es auch keine lange Fahrtzeit geben würde. Wir beschlossen, gemeinsam mit unseren Findelkindern zu verreisen.

Um für die Tiere alles möglichst stressfrei zu organisieren, legten wir die Fahrt zum Urlaubsort in der Pause zwischen den gewohnten Fütterungszeiten zurück. Im Ferienhaus angekommen gab es dann gleich wieder eine Runde Milch und im Anschluss die übliche Pullermassage, bevor die Hörnchen an einem ruhigen Ort weiterschlafen konnten.

Am Freitag berichte ich dir dann, was wir in unserem ersten Urlaub mit Eichhörnchen so erlebt haben.

Übrigens erschien auf der Website der Süddeutschen Zeitung letzte Woche ein interessanter Beitrag darüber, wie Eichhörnchen ihre Vorräte sortieren. Bisher hatte ich ja immer den Eindruck, dass das ziemlich wahllos geschieht. Aber offenbar unterscheiden die Tiere unterschiedliche Nussarten und verstecken diese nach einem eigenen System. Spannend, oder?
Hier geht’s zum Eichhörnchenartikel

Wie gefällt dir dieser Beitrag?