verwaiste Eichhörnchenbabys, etwa zweieinhalb Wochen alt

Erste Hilfe für Eichhörnchen-Findelkinder

Die Eichhörnchen-Saison hat begonnen. Bereits Ende Januar meldeten einige Auffangstationen erste Notfälle und in den Frühlings- und Sommer-Monaten nimmt die Anzahl der Findelkinder noch einmal deutlich zu. Was du tun kannst, wenn du ein Eichhörnchenbaby findest, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

1. Die Situation richtig einschätzen

Ist ein Eichhörnchen-Jungtier aus dem Nest gefallen, stehen die Chancen gut, dass Mama Eichhorn ihr Kleines zurück holt. Allerdings nur, wenn das Jungtier unverletzt und noch warm ist.

Um dies zu überprüfen, kannst du das Jungtier vorsichtig berühren. Keine Sorge, die Mutter nimmt es auch danach noch an. Falls das Kleine unverletzt und nicht unterkühlt ist, ziehe dich bitte zurück. So gibst du der Eichhörnchenmutter die Gelegenheit, ihr Kind zurück ins Nest zu tragen. Es kann eine Weile (bis zu drei Stunden) dauern, bis sie sich traut. Wenn das Kleine jedoch in Gefahr gerät, z.B. durch Katzen oder große Vögel, solltest du eingreifen.

Bei kühlen Außentemperaturen kannst du aus einem Handtuch ein provisorisches Nest formen und eine Wärmflasche darunter legen, um das Jungtier warmzuhalten.

2. Fachkundige Hilfe holen

Falls die Eichhörnchenmutter nicht zurückkehrt oder das Jungtier verletzt oder sehr stark unterkühlt ist, hole es bitte unbedingt ins Haus. Bevor du jedoch weitere Schritte unternimmst, empfehle ich unbedingt bei einer Auffangstation für Eichhörnchen anzurufen. Ist das Hörnchen verletzt oder sehr schwach, kann ein Tierarzt helfen. Dazu können dir die Mitarbeiter der Auffangstation einen Tierarzt in deiner Nähe empfehlen, der sich mit Eichhörnchen auskennt.

So gibt es beispielsweise nur wenige Flohschutzmittel, die von Eichhörnchen vertragen werden und nicht jeder Tierarzt ist darüber informiert.

Bei der Aufzucht unserer Hörnchen hat uns die telefonische Unterstützung von der Eichhörnchenhilfe Berlin/Brandenburg sehr geholfen. Es gibt bundesweit Auffangstationen und Pflegestellen, die untereinander meist sehr gut vernetzt sind. Ansprechpartner findest du in der Liste von Eichhörnchen in Not oder über das Servicetelefon des Eichhörnchen-Notrufs.

Falls die Mutter nicht zurückkehrt, ist ihr möglicherweise etwas zugestoßen. In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass sich weitere Jungtiere in der Nähe des Fundorts befinden. Bitte sieh unbedingt nach, ob sich nicht noch weitere Geschwistertiere in der Nähe aufhalten.

3. Erste Hilfe

In der Zwischenzeit oder wenn für den Moment keine fachkundige Unterstützung erreichbar ist, braucht das Findelkind deine Hilfe. In erster Linie bedeutet das Wärme, Ruhe und die Versorgung mit Flüssigkeit.

So verlockend es auch sein kann, das niedliche Jungtier zu bewundern und auf die Hand zu nehmen, so viel Stress bedeutet es für das Hörnchen auch, wenn es immer wieder gestört wird. Häufig haben die Tiere viel durchgemacht. Sie oft stehen durch einen Sturz und die ungewohnte Situation unter Schock und sind geschwächt. Nach der ersten Versorgung ist deshalb ein geschützter und warmer Ort zum Schlafen sehr wichtig.

Erste Hilfe für Hörnchen

Ausführlichere Infos und Kontaktdaten findest du beim Eichhörnchen-Notruf und der Eichhörnchenhilfe.

4. Flüssigkeitszufuhr und Pullermassage

Häufig sind die Findelkinder dehydriert und benötigen dringend Flüssigkeit. Für die Erstversorgung wird eine Mischung aus 100 ml Fencheltee, einem Teelöffel Traubenzucker oder Honig und einer winzigen Prise Salz empfohlen. Die Mischung wird handwarm und tröpfchenweise in einer Einwegspritze ohne Nadel oder einer Pipette angeboten. Bitte achte unbedingt darauf, dass das Tier sich nicht verschluckt, denn dann kann Flüssigkeit in die Lunge gelangen.

Notfall-Mischung
✓ 100 ml Fencheltee (zur Not abgekochtes Wasser)
✓ Ein Teelöffel Traubenzucker oder Honig
✓ Eine winzige Prise Salz

Wichtig: diese Notfallmischung ist nicht zum dauerhaften Einsatz geeignet. Für die Aufzucht von Eichhörnchenkindern wird spezielle Aufzuchtsmilch benötigt. Gib dem Hörnchen bitte auf keinen Fall Kuhmilch. Diese wird von den Tieren nicht vertragen und löst lebensbedrohlichen Durchfall aus. Außerdem enthält sie nicht die erforderlichen Nährstoffe.

Eichhörnchenkinder können bis zu einem Alter von etwa sieben Wochen noch nicht allein Pipi machen. Normalerweise stimuliert die Eichhörnchenmama bei ihren Jungtieren den Urinabsatz durch Ablecken. Es ist daher überlebenswichtig, dem Jungtier beim Entleeren seiner Blase zu helfen. Du nimmst dazu z.B. ein Wattepad oder ein weiches Stück Toilettenpapier und tupfst sanft, aber mit schnellen Bewegungen auf den Genitalbereich des Findelkinds.

Pullermassage

5. Ruhe und Wärme

Nun hat dein Findelkind hoffentlich etwas Flüssigkeit aufnehmen und auch Pipi machen können. Am wichtigsten ist jetzt unbedingt Ruhe und Wärme. Bereite dem Jungtier aus einem weichen Handtuch oder einem Stück Fleece ein Nest, aus dem es nicht herausfallen kann. Unter das Nest legst du am besten eine Wärmflasche, denn der kleine Körper eines Eichhörnchenbabys kann selbst noch nicht genug Wärme produzieren. Wichtig ist, dass das Tier ausweichen kann, wenn es ihm zu warm werden sollte.

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, den Kontakt zu einer Auffangstation herzustellen. Dort erhältst du kompetente Unterstützung, um deinem Findelkind bestmöglich zu helfen.

Hast du noch Fragen?

Schreib mir diese gern unten ins Kommentarfeld oder schick mir eine Nachricht über das Kontaktformular. In akuten Notfällen bitte ich dich jedoch dringend, dich telefonisch an eine der offiziellen Auffangstationen zu wenden.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?